Willkommen bei der Pestalozzischule Raunheim

Pestalozzischule Raunheim

Pädagogische Leitlinien
Die Pestalozzischule Raunheim gestaltet im Rahmen ihres Bildungsauftrags die Lehr- und Lernprozesse derart, dass die ihr anvertrauten Grundschülerinnen und -schüler sich zu lebenstüchtigen Mitgliedern einer demokratischen Gesellschaft entwickeln können. Bei der pädagogischen Arbeit stehen im Sinne des Namensgebers, Johann Heinrich Pestalozzi, die Schülerinnen und Schüler und ihre ganzheitliche Erziehung in ihren kognitiven, manuellen, sozialen und emotionalen Bereichen („Kopf, Herz und Hand“) im Mittelpunkt. Eine besondere Verpflichtung sehen wir für unsere Schule darüber hinaus darin, Kindern unterprivilegierter und bildungsferner Schichten gleichen Zugang zum Lernen und damit zu Bildung zu ermöglichen.

Die Pestalozzischule
ist die einzige Grundschule in der Stadt Raunheim ( ca. 15 000 Einwohner) und die größte Grundschule Hessens (sieben- bzw. achtzügig mit ca. 700 Kindern). Sie ist stark durch Kinder mit Migrantionshintergrund geprägt, liegt direkt in der Einflugschneise des Frankfurter Fughafens (Überflughöhe ca. 300 Meter), dem größten Flughafen Deutschlands und besteht aus fünf frisch sanierten mehrgeschossigen Gebäuden und drei naturnah gestalteten Schulhöfen. Sie ist die erste ganztägig arbeitende Grundschule in der Trägerschaft des Kreises Groß-Gerau und ist Mitglied des Grundschulverbandes.

Ziele, die unser tägliches Tun leiten:
Wir sind eine Schule für alle Raunheimer Kinder, unabhängig von ihrer Begabung, sozialen, kulturellen oder nationalen Herkunft.
Wir Lehrerinnen und Lehrer gestalten unsere Schule mit den Eltern und unseren Schülerinnen und Schülern und entwickeln sie gemeinsam weiter.
Wir pflegen einen respektvollen Umgang miteinander und erziehen durch Vorbild zu Frieden und Achtung der Würde aller Menschen.
Wir sehen es als unseren pädagogischen Auftrag an, dass Kinder Rücksicht aufeinander nehmen und sich gegenseitig unterstützen und helfen, Konflikte friedlich und fair ausgetragen werden, Kinder ihre Fähigkeiten entfalten und eigenverantwortlich lernen und arbeiten, Kinder Sport treiben und dadurch über eine gesunde Lebensführung hinaus Fairness, Toleranz, Teamgeist und Leistungsbereitschaft verinnerlichen, Kinder Literatur, Kunst und Musik, mit einem Wort: Kultur, als zentrale menschliche Bereicherung erfahren und Liebe dazu entwickeln, wir gemeinsam mit den Kindern Verantwortung für unseren Planeten und unsere Umwelt übernehmen.

Gestaltung von Lernprozessen
Lernprozesse verlaufen dann besonders erfolgreich, wenn sie mit positiven Gefühlen verbunden sind. Daher bemühen wir uns, dass sich alle Menschen an unserer Schule wohl fühlen. Für Lernprozesse und die Gestaltung von Unterricht bedeutet dies, dass auch hier die Freude am Lernen im Vordergrund steht. Die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler sind insbesondere durch das Lernen in den Klassengemeinschaften, selbsttätige Anschauung, kleine Lerngruppen und ausreichend Zeit zum Gespräch und zum Entdecken eigener Lernwege zu berücksichtigen. Kreativer Unterricht, der die individuellen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen der Kinder fördert und sich gleichzeitig an der Lebenswelt der Kinder orientiert, trägt so wiederum zu einer positiven Lernumgebung bei. Die Förderung individueller Fähigkeiten setzt eine differenzierte Diagnose in allen Lernbereichen (Lesen, Schreiben, Rechnen, Körpermotorik) voraus. Differenzierte und gezielte Unterrichtsangebote sollen sowohl leistungsschwachen Kindern als auch leistungsstarken Kindern zu einer individuellen und selbständigen Persönlichkeit verhelfen – kein Kind soll zurück bleiben.

Schulgebäude

Trampolinspringen auf dem Schulhof

Gestaltung von Lernorten
Um den unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler zu genügen und sie zu entwickeln, soll der Schulalltag Elemente körperlicher, musischer und künstlerischer Tätigkeiten mit der Vermittlung von Fachinhalten verknüpfen. Handlungsorientiertes Arbeiten an verschiedenen, auch außerschulischen Lernorten ermöglicht ganzheitliches Lernen. Um Defizite im Bereich der Primärerfahrungen auszugleichen bedarf es einer sowohl pädagogisch als auch räumlich vielfältig gestalteten Schule, die attraktive Angebote zur Erweiterung musischer und körperlicher Erfahrungen machen kann.

Gestaltung der Schulgemeinschaft
Die Rahmenbedingungen bestimmen das Bewusstsein. Die Schule gestaltet auf verschiedenen Ebenen den Rahmen, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer zusammen leben. Auf Grund der Größe der Pestalozzischule sowie der multikulturellen Zusammensetzung der Schülerschaft ist die Entwicklung eines gemeinschaftlichen Bewusst-
seins für alle Beteiligten besonders wichtig.

Dafür ist die sachorientierte Nutzung und Weiterentwicklung einer Informations- und Mitbestimmungsstruktur über die Personalratsbeteiligung hinaus von besonderer Bedeutung z. B. durch: vorausschauende und aktuelle Hinweise (24-Stunden-Brett), permanente Ansprechbarkeit der Schulleitung, Jahresplanung, Steuergruppe (legitimierte Vertreter), Jahrgangsteams (regelmäßige Treffen), strukturierte Gesamtkonferenzen und Dienstversammlungen, so wie Fachkonferenzen, intensive Elternarbeit, Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Kommunikative Instrumente wie Arbeitsforen, Mitteilungsmappen und Gelbe Ordner stellen den Informationsfluss auf kollegialer Ebene sicher und begünstigen den reibungslosen Ablauf von Unterricht. Gleichzeitig signalisieren diese Instrumente, dass alle Beteiligte Verantwortung für ein intaktes Gesamtsystem Schule übernehmen. Die Entwicklung von Gemeinsinn erfordert so ggf. auch das Zurückstellen persönlicher Belange.

Jahrgangsinterne sowie -übergreifende Projekte (Sportwettbewerbe, Leseprojekte, Arbeitsgemeinschaften, Projektwochen) öffnen das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler der Schulgemeinschaft.

Die Fürsorge für den eigenen Klassenraum in Form von Klassendiensten sowie der Schulhofdienst fördert nicht nur die Übernahme von Verantwortung, sondern trägt auch zur Bildung einer Schulidentität mit bei.

Die gemeinsame Planung von Unterricht (Jahrespläne, Einführung neuer Inhalte, Vergleichsarbeiten, kurze Unterrichtsprojekte) öffnet Kolleginnen und Kollegen füreinander und verringert gleichzeitig den Arbeitsaufwand.

Die Durchführung von Schulfesten führt Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern zusammen und ist ein wichtiger Bestandteil von schulischem Leben.

Im Rahmen ihres Erziehungsauftrags vermittelt die Pestalozzischule

­fachliche Kompetenz
­soziale Kompetenz im täglichen Leben in Schule, Familie und sozialem Umfeld
­methodische Kompetenz in der Planung und Gestaltung des eigenen Lernens

gez. Schulleitung 2013

Anbindung:
­HSchG § 1 – 3 (Stand: Dez.08)
­Homepage der Schule (Stand Dezember 2012)
­Leitpunkte der Gesamtkonferenz vom 15.11.06
­Leitbild der Anne-Frank-Schule Raunheim – Schule im Schulverbund (Jahrbuch 07/08)
­Hessischer Referenzrahmen Schulqualität (Stand: Okt 08)

Namensgebung
Unsere Schule ist nach dem Schweizer Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi benannt. Wenn Sie mehr über ihn und seine Grundgedanken erfahren möchten, finden Sie umfassende Informationen unter http://www.heinrich-pestalozzi.info.

Verlinkungen:
Für alle Links auf der Homepage der Pestalozzischule Raunheim gilt: Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seitenadressen auf der Homepage der Pestalozzischule Raunheim und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.